markenzeichenmarkenzeichen 360°

Eine Produktion, mehrere Kanäle: Creative Director Andreas Redlich über eine Multikanalkampagnen-Produktion

By 12. März 2015 No Comments

Für die neuen Produktangebote von Unitymedia drehte markenzeichen360° in Berlin ein Set an aufwändigen TV-, Online-, POS-und APP- Spots. Hierfür wurde ein Studio in Berlin Mitte zur Bühne für ein toll gestyltes Wohnzimmer und aus den vielen Darstellern wurden begeisterte Unitymedia-Kunden. In fünf unterschiedlichen Settings inszenierte Creative Director Andreas Redlich die Stories, die fünf neue Produkte des Kabelnetzbetreibers erklären: von Start bis Premium, vom Holzstuhl bis zur Wohnlandschaft.

Ebenfalls fand er in Berlin die richtigen Typen, welche die Kundenzielgruppe ideal repräsentieren – wen wundert´s, ist Berlin schließlich auch die Hauptstadt der Schauspieler…

Die Strategie hinter diesen Produkten: Unterschiedliche Zielgruppen mit ebenso unterschiedlichen TV-Konsumgewohnheiten zu erreichen. Von der sehr reduzierten Zielgruppe, die nur HD-Inhalte im Free-TV schaut, bis zur Premium-Zielgruppe, die von der Videothek über Pay-TV bis hin zu mobilen Diensten und Online Services alles nutzt, was Entertainment von Unitymedia hergibt.

Eine Produktion, mehrere Kanäle

Die an uns gestellte Aufgabe bestand darin, eine Produktion aufzusetzen, deren Material einen Einsatz in unterschiedlichen Kanälen erlaubt und so eine besonders hohe Effizienz erzielt. Das Resultat: Eine Woche lang wurde gedreht, natürlich in HD – mit tollen Typen, Kindern, Hunden und einem Stuntman. Nebenbei wurden auch einige Fotos gemacht.

Herausgekommen sind 35 Sec. Spots, für den Einsatz auf der Website von Unitymedia, 30 Sec. Spots für den Einsatz im POS TV-Kanal sowie 15 Sec. Spots, die in einer internen Trainings-App zum Einsatz kommen. On top: Eine 20 Sec.-Version für eine Online- Kampagne sowie Fotomotive, die ebenfalls auf unterschiedlichen Kanälen eingesetzt werden.

Was zählt, ist die kreative Idee

So eine Aufgabenstellung ist eine besondere Herausforderung an die , denn die Ideen müssen im Vorfeld derart gedacht werden, dass sie alle diese Möglichkeiten erfüllen können – bei einer guten Idee kein Problem! In der Umsetzung wird der Aufwand anschließend wieder größer; denn hier gilt es, alle Besonderheiten der unterschiedlichen Kanäle und Ihrer Zielgruppen zu beachten. So muss beispielsweise bei Online- maßgeblich darauf geachtet werden, dass die Bildgröße je nach Endgerät erheblich variiert. Ein Verzicht auf Kleinteiligkeit und eine möglichst plakative Umsetzung sind daher ratsam. Das gilt übrigens auch für den POS, denn hier wird Digital Signage eingesetzt, der engl. Name für „Schweinebauch“…..

Ab März sind die Spots im Einsatz und eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte ist schon in Planung.