Best CasesTrends

Multiplikatoren-Kommunikation – auf zu neuen Ufern?

By 6. Juni 2019 No Comments

Wie macht man aus einer Sponsoring-Maßnahme ein aktivierendes Multiplikatoren Thema? Man nehme die älteste und bekannteste Segelregatta der Welt. Füge Journalisten, Influencer und Blogger hinzu. Und lasse sie anschließend innovative Technik vor Ort live miterleben. Auf dem Wasser und auf der Straße! So geschehen für unseren Kunden Jaguar Land Rover Europe. Aber von vorne:

Aufgabe und Challenges

Autos und Segelboote. Was auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnte, hatte Land Rover über mehrere Jahre miteinander vereint. Nämlich als exklusiver Innovationspartner des britischen Segelteams „Ben Ainslie Racing“, kurz BAR, mittels eines Technologie-Transfers. Das ausgezeichnete Wissen und Können des Autoherstellers floss bei vielen technischen Aspekten für den Bau des Renn-Katamarans (bspw. im Bereich der Aerodynamik) mit in die Entwicklung ein.

Während des 35. America‘s Cup war es Aufgabe von markenzeichen auf die Segel- und Sponsoraktivitäten von Land Rover aufmerksam zu machen. Die Herausforderung dabei war es, die Inhalte über die segelspezifische Zielgruppe hinaus an die breite Öffentlichkeit zu tragen. Thematisch stand dabei der Technologie-Transfer, den Land Rover geleistet hat, im Fokus.

Der America’s Cup – Sky is the limit!

Beim America’s Cup handelt es sich nicht um eine x-beliebige Segelregatta. Es ist die älteste heute noch ausgetragene Sportveranstaltung der Welt und die Trophäe ist heiß begehrt. „Sky ist the Limit“ ist das Motto! Dieses Rennen ist schneller, härter und technisch anspruchsvoller als andere Segelwettbewerbe.

Und genau hier kommt Land Rover ins Spiel. Denn Land Rover lieferte das technische Knowhow und Equipment, um das Segelboot des britischen Teams „Ben Ainslie Racing“ aufzurüsten. Die beeindruckende Technik reichte von E-Ink-Displays bis hin zu einem eigens auf Sir Ben Ainslie (der erfolgreichste Olympiasegler aller Zeiten) zugeschnittenen Steuerrads. Sehr fachspezifisch in der Theorie? Das dachten wir uns auch – also wurde das gesamte Thema für Multiplikatoren erlebbar gemacht und mit Live-Eindrücken aufgeladen!

Den America’s Cup live erleben!

markenzeichen hat insgesamt 15 internationale Journalisten und Influencer aus den Bereichen Lifestyle und Sport zum America‘s Cup eingeladen und wortwörtlich mit ins Boot geholt. Ziel: die Marke Land Rover im Segelkontext und auf der Straße live erleben. Hierbei lag der Fokus auf einer bewusst vielfältigen Auswahl an europaweiten Medienpartnern, um möglichst viele Zielgruppen zu erreichen.

Interviews mit den Land Rover BAR Team-Mitgliedern und den Land Rover Ingenieuren verschafften Teilnehmern einen Einblick in den Segelsport und die damit verbundene Technik. Von einer Yacht aus konnten die Teilnehmer die Rennen aus nächster Nähe miterleben. Aber das Markenerlebnis endete nicht mit dem Anlegen am Hafen. Denn von da ging es weiter mit einer Land Rover Tour zu den schönsten versteckten Buchten Bermudas. Der doppelte Fahrspaß verdeutlichte die Facetten und Universalität von Land Rover – auf dem Wasser und auf der Straße!

Land Rover BAR vergibt „Best Job“ auf Bermuda

Um noch mehr Insights zu bekommen und einen „Live-Ticker“ zum Event vor Ort zu haben, hat sich markenzeichen noch etwas ganz Besonderes ausgedacht. Im Vorfeld zum America‘s Cup wurde über verschiedene Plattformen (Facebook, Yacht Magazin Online etc.) ein segelbegeisterter Blogger gesucht. Segelreporter“, der größte Segelblogger Deutschlands, berichtete acht Tage hautnah über die spannenden Segelrennen. So erzeugte er nicht nur Content für seinen eigenen Blog, sondern auch für die Social Media-Kanäle von Land Rover. Er hatte exklusiven Zugang zur Team Base und bekam die Möglichkeit, zahlreiche exklusive Interviews mit verschiedenen Ingenieuren und Teammitgliedern des BAR-Teams zu führen.

Der Mix macht’s – große Reichweite Dank vielfältiger Kooperationsformen

Das Ergebnis sprach für sich – eine Reichweite von 350 Millionen Impressionen. Darunter fielen Veröffentlichungen in großen Tagesmedien wie der spanischen Zeitung El Mundo. Oder auch auf Spiegel Online sowie in Special Interest Medien wie der GQ und dem Yacht Magazin. On Top kamen Social Media Postings von internationalen Influencern. Das Projekt zeigte, wie ein Sponsoringthema erfolgreich in zeitgemäße Multiplikatoren-Kommunikation transformiert werden kann. Mittels eines ganzheitlichen Ansatz und wenn Produkt- und Markenkommunikation, Influencer Marketing und Live-Kommunikation Hand in Hand gehen.